INSTRUMENTAL- / VOKALKORREPETITION

Bildungs- und Lehraufgaben: Das Diplom "Vokalkorrepetition / Instrumentalkorrepetition" ist auf eine Erweiterung der eigenen musikalischen Praxis ausgerichtet, um künftigen Berufsmusikern (insbesondere Pianisten) zusätzliche Berufsperspektiven zu vermitteln.

Kernanliegen: Die Ausbildung im Fach Vokal- bzw. Instrumentalkorrepetition vertieft das Musikverständnis und eröffnet den Zugang zu einem vielfältigen Vokal- und Instrumentalrepertoire. Im Zentrum stehen der musikalische Dialog mit einem künstlerisch-individuellen Gegenüber und das Erfassen komplexer polyphoner Zusammenhänge und musikalischer Strukturen. Durch die Auseinandersetzung mit Aufgaben, die sich in der engen Zusammenarbeit mit Musikern unterschiedlicher Instrumentengattungen bzw. Stimmfächern ergeben, erlangen Studierende auch eine umfassende künstlerisch-soziale Qualifikation. Das oftmalige Erproben studierter Werke in öffentlichen Auftritten erlaubt eine intensive Vorbereitung auf die Anforderungen des zukünftigen Berufsprofils und die Optimierung der Bühnenpräsenz. Da der, für Pianisten und Klavierpädagogen sehr anspruchsvolle berufliche Alltag vielfältige Kompetenzen voraussetzt, soll den Studierenden mit der nunmehr gegebenen Möglichkeit eines Parallelstudiums (Klavier IGP - Korrepetition Diplom / oder Klavier Diplom – Korrepetition Diplom) eine erweiterte Form ihrer Ausbildung angeboten werden. Nicht zuletzt auch aufgrund der vielen Fächergleichheiten und des somit nur geringfügig größeren Mehraufwandes wird die Erwägung dieser Studienform durchaus empfohlen. Das besondere Profil des Studiums gewährleistet den Studierenden schon während der Ausbildung den nötigen künstlerischen Freiraum, um neben entsprechenden Anleitungen seitens der Lehrenden durch die Möglichkeit zu selbständiger Arbeit Eigenständigkeit in der musikalischen Gestaltung, der Probenarbeit und der sozialen Kompetenz im Umgang mit MusikerkollegInnen gewinnen zu können. Kennen lernen der Klangerzeugung und -gestaltung unterschiedlicher Instrumentengattungen und Stimmfächer Erwerben umfassender Kenntnisse hinsichtlich Intonation, Artikulation, Spieltechnik und Ästhetik Entwicklung pädagogisch und sozial verantwortungsvoller Leitungskompetenzen zur Einstudierung verschiedenartiger Literatur Gestalten musikalischer Inhalte, rhythmischer Strukturen, harmonischer Abläufe und klanglicher Balance in gemeinsamer Verantwortung Regelmäßiges öffentliches Auftreten zur Entwicklung der künstlerischen Ausstrahlung, Zuverlässigkeit und Körpersprache, zur Stress-Bewältigung und Sensibilisierung bezüglich der Publikumsresonanz.

Diplomstudium

Das Diplomstudium dauert 12 Semester und ist auf eine Erweiterung der eigenen musikalischen Praxis ausgerichtet, um künftigen Berufsmusikern (insbesondere Pianisten) zusätzliche Berufsperspektiven zu vermitteln. Das Antreten zu einer Diplomprüfung ist nur nach einer Mindeststudienzeit von mindestens vier Semestern im zweiten Studienabschnitt am Kärntner Landeskonservatorium und bei Erfüllung aller sonstigen Zulassungsbedingungen möglich.

IGP

Instrumental- und Vokalkorrepetition kann als Schwerpunktstudium im klassischen IGP studiert werden.

(Siehe Curriculum Klassik IGP)

Lehrgang

Der Lehrgang umfasst 8 Semester. Eingangserfordernisse: Erfolgreicher Abschluss eines 1. Studienabschnittes (Lehrbefähigungsprüfung IGP bzw. 1. Studienabschnitt künstlerisches Diplom). Für Sonderlehrgänge sind Schulgeldbeiträge vorgesehen (ausgenommen Schwerpunktstudium). Die Prüfungsprogramme müssen von der Prüfungskommission in der Zulassungskonferenz des jeweiligen Lehrgangs ein Semester vor der Prüfung bewilligt werden.

 

Aufnahme

Siehe Curriculum Korrepetition Diplom

Siehe Curriculum Klassik IGP

Siehe Curriculum Korrepetition Lehrgang

Lehrende