LIPUS Gabriel

Geboren 1965 in Bad-Eisenkappel, Kärnten. Studierte Sologesang und Jazzklavier am Landeskonservatorium in Klagenfurt, Jazz-Gesang auf der Jazzakademie in Graz sowie Sologesang, Lied und Oratorium auf der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Ksgr. Kurt Equiluz. Diplomierte 1996.

Seit 1993 Auftritte als Bariton und seit 2007 als Tenor in Österreich, Slowenien, Italien, Deutschland und anderen europäischen Staaten. Lebt als freischaffender Musiker in Klagenfurt; seit 2001 Professor für Sologesang am Kärntner Landeskonservatorium.

Als Sänger rege Zusammenarbeit mit dem Sinfonieorchester und Big Band RTV Slovenija, Kammerorchester Academia Ars Musicae, Streichorchester Celje, Euro Symphony Orchestra, KSO Kärntner Sinfonieorchester, Kelag BIGBand sowie namhaften Komponisten (Aldo Kumar, Milko Lazar, Guido Mancusi,…), Dirigenten (Gudni A. Emilsson, Nenad Firšt, Ernest Hoetzl, Anton Nanut, Amos Talmon…) und Musikern (Bernarda Fink, Bojan Gorišek, Mirjam Kalin, Annely Peebo, Tünde Szabóki, …), Regisseuren und Choreographen, Schriftstellern und Schauspielern (Polde Bibič, Manfred Lukas-Luderer, Jožef Ropoša, Bernarda Oman, Judita Zidar...) aus dem gesamten Alpen-Adria-Raum.

Als Komponist und Arrangeur für Szenenmusik Mitarbeit an nahezu allen slowenischen Theaterhäusern: SSG Triest (1993) – H. Peschina Boš že videla, Regie Jože Babič; Drama Ljubljana (1993) - I. Torkar Zgodba o taščici, Regie Jože Babič; Mestno gledališče Ljubljansko (1996) - B. Brecht Galilejevo življenje, Regie Vinko Möderndorfer; SNG Maribor (1997) – V. Möderndorfer Pozor! Hudobe na delu, Regie Vinko Möderndorfer, k&k center Šentjanž (2002) - Milan Jesih Prižgite luči, režija Matjaž Latin...

Schreibt Musik für Radio, Film und TV, Musicals für Kinder und Erwachsene: Juri Muri v Afriki von T.Pavček (1991), Pokojna gospejina mama von G.Feydeau (1995), Jošt in Jaka von W.Busch und E.Fritz (1996), Konferenca živali von E.Kästner (1999) und Quo Vadis (2012); Musikkabaretts: A more (1998), Malo čezz (2000), Čisto čezz (2002), Die Welt ein Ringelspiel (2005), Quo vadis (2012) ...

Als Sänger und Komponist auf zahlreichen CDs vertreten.

Gabriel Lipuš erhielt im Jahr 2004 den Förderungspreis für Musik des Landes Kärnten.

Als künstlerischer Leiter des Musiktheaters GABRIEL erhielt er von der Stadt Ljubljana im Jahr 2003 im Rahmen des 10. Internationalen Festivals den 1. Preis „ZLATA PALIČICA“ für die beste Vorstellung „Prižgite luči / Schalten sie Licht ein«. Im Jahr 2005 wurde dem Musiktheater Gabriel vom Bundeskanzleramt in Wien der WÜRDIGUNGSPREIS FÜR GRENZÜBERSCHREITENDE KULTURELLE ARBEIT zuerkannt.

gabriel.lipus@gmail.com

Fachgebiete