Tasteninstrumente

Die hervorragende Ausstattung mit Klavieren und großzügige Übungsmöglichkeiten im Haus schaffen ideale Voraussetzungen für die künstlerische Entwicklung der Studierenden auch in diesem Bereich. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben konnten die Studierenden der Klavierklassen des KONSE hervorragende Reputation erlangen. Auch das Orgelstudium schließt bewusst an die bedeutende Tradition dieses Instrumentes an; der Unterricht erfolgt an der hauseigenen Orgel bzw. an der renommierten Domorgel in der Landeshauptstadt Klagenfurt; für das Üben steht den Organistinnen und Organisten mehrere Instrument zur Verfügung, die bei öffentlichen Auftritten - auch für Unterrichtszwecke - gemeinsam mit dem Verein „Orgelland Kärnten“ mit genützt werden können; die Qualität der Ausbildung wird damit auf den Höchststand gebracht. Die Studienabteilung Tasteninstrumente umfasst  Musikinstrument, bei dem Töne durch Anschlagen einer oder mehrerer  Tasten  auf einer  Klaviatur  indirekt erzeugt wird. Durch die Bewegung der Taste wird ein Mechanismus in Gang gesetzt, die Mechanik, welche dann die eigentliche Klangerzeugung bewirkt. Der Instrumentalist hat die Finger also nicht direkt am klangerzeugenden Element anliegen. Die  Tonerzeugung  kann bei akustischen Tasteninstrumenten sehr verschieden sein. Man unterscheidet zwischen Anschlagen (Klavier,  Celesta,  Hackbrett), Zupfen (Cembalo) oder Blasen (Orgel,  Akkordeon). Tasteninstrumente nehmen in den Bereichen Schlaginstrumente, Zupfinstrumente und  Blasinstrumente  eine Sonderstellung ein.